Starte jetzt mit deiner Bikinifigur

bikinifigur

5 Gründe, warum du jetzt mit deiner Bikinifigur starten solltest

Wer pünktlich zum Sommer mit der Traumfigur am Strand oder Pool punkten will, ist vermutlich schon längst mitten im Diätmodus. Auch, wenn der Frühling noch nicht richtig losgelegt hat – die Zeit, um vom Speckmodus in die Definition umzuschalten, wird mit jedem Tag immer knapper.

Insbesondere bei hohem beziehungsweise deutlichem Übergewicht sollte man frühzeitig anfangen, mit Diät und passender Ernährung das Ziel ins Auge zu nehmen – sonst fehlt später die Zeit. Eine gesunde und überzeugende Abnahme geht nicht von jetzt auf gleich, sondern ist ein langer Prozess – und das ist auch logisch, denn die Pölsterchen hast du schließlich auch nicht über Nacht aufgebaut.

Damit du deinen inneren Schweinehund überwindest und die Bikinifigur in Angriff nimmst, solltest du dir diesen Artikel zu Herzen nehmen: Wir sagen dir 5 gute Gründe, warum du gerade jetzt mit deiner Bikinifigur starten solltest!

Bikinifigur in 3, 2, 1 – darum solltest du jetzt deine Traumfigur in Angriff nehmen

  1. Du willst am Meer nicht mit der Strandboje verwechselt werden: Dein Bikini sieht zwar super aus – die vielen Speckröllchen sorgen aber dafür, dass er wie ein Latexteil aus einer zwielichtigen Kollektion wirkt. Damit du am Strand im Ein- oder auch Zweiteiler wirklich glänzen kannst, müssen noch einige Pfunde runter. Sport ist dafür die eine Variable – Ernährung die andere. Ein höheres Defizit kann dafür sorgen, dass die restlichen Kilos auch noch purzeln – und vergiss bis zum Sommer die Cheatdays. Die übernehmen nämlich meistens die Rolle des Torpedos, der deine Diät untergehen lässt.
  2. Du willst im Sommer nicht unnötig schwitzen, weil du zu viel Gewicht mit dir rumschleppst: Machen wir uns nichts vor – je mehr du wiegst, desto schneller kommst du ins Schwitzen. Grund genug, um vor dem Sommer einiges von den überflüssigen Pfunden abzuwerfen. Regelmäßige Cardioeinheiten sorgen nicht nur dafür, dass du abnimmst – sie bringen auch den Kreislauf auf Hochtouren, sodass du weniger zu Schweißausbrüchen neigst. Du schlägst also zwei Fliegen mit einer Klappe – beziehungsweise mit einer Disziplin.
  3. Du willst im Flugzeug bequem sitzen: Ja, auch das ist ein Grund für viele Menschen, die sich vor dem Sommerurlaub mit Diät & Co. quälen – die engen Flugzeugsitze verursachen bei vielen Reisenden regelrechte Angstzustände, weil sie sich wie auf einem Viehtransport eingepfercht fühlen. Die schlechte Nachricht: Punktuelles definieren geht nicht – bisher gibt es noch keine Methode, die das punktuelle Abnehmen an einzelnen Körperpartien möglich macht. Die gute Nachricht: Wenn du insgesamt definierst, verlierst du ohnehin überall an Masse – du wirkst also sowieso insgesamt schlanker.
  4. Dein Partner hat Sixpack und Muskeln – und du willst optisch dazu passen: Tja – wenn der Partner Dauergast im Gym ist und auch zu Hause aus dem Vorratsschrank eine Supp-Apotheke gemacht hat, dann stehst du automatisch auch unter Zugzwang bei der eigenen Figur. Absolut optimal ist es, wenn ihr jetzt zusammen trainiert und euch gegenseitig motiviert, denn: Ein Trainingspartner ist eine tolle Unterstützung – gemeinsam trainieren, essen und sich bei Motivationstiefs auffangen stärkt nicht nur die Beziehung, sondern auch den Durchhaltewillen.
  5. Du willst am Büffet zugreifen, ohne blöde Blicke zu kassieren: Wer kennt das beliebte Vorurteil nicht, dass Leute mit zu viel Hüftspeck ohnehin immer nur essen? Wenn du am Urlaubsbüffet oder beim all you can eat keine fiesen Blicke ernten möchtest, solltest du sichtbare Pölsterchen reduzieren. Übrigens: Du kannst auch nach deinem Urlaub mit dem richtigen Essen weitermachen – die ferienbedingte Pause wird dich nicht dramatisch zurückwerfen.

von Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.