Maltodextrin – Was ist das genau?

Maltodextrin

Maltodextrin: Was du darüber wissen solltest

Um den Körper umfassend und gesund zu ernähren, bedarf es genauer Kenntnisse der einzelnen Abläufe und Vorgänge. Ganz besonders wichtig wird das, wenn es darum geht, den eigenen Körper und das eigene Erscheinungsbild in eine bestimmte Richtung zu verändern – ob muskulöser, dünner oder schwerer.

Eine übergeordnete Bedeutung kommt bei der täglichen Ernährung den Kohlenhydraten zu. Sie gelten zu Recht als „Muskelbenzin“ und sind nicht nur für den Aufbau von Kraft und Muskulatur nötig, sondern auch für zahlreiche Stoffwechselprozesse. Ohne Kohlenhydrate ist das einwandfreie Funktionieren des Organismus nicht möglich – zumindest nicht langfristig. Selbst bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes ist die gemäßigte Zufuhr von Kohlenhydraten erwünscht und notwendig: Ein Zeichen, wie wichtig der Zuckerstoffwechsel für den menschlichen Organismus ist.

Zucker kommt nicht nur in der für uns so bekannten Form des Haushaltszuckers daher. Vielmehr hält die Natur eine Vielzahl an Zuckerarten bereit, die in unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten sind – und keinesfalls einfach nur süß sind.

 

Zuckerart Fachterminus Erklärung
Traubenzucker Glucose Universalstoff im menschlichen Körper, wird für alle wichtigen Vorgänge und Prozesse benötigt.
                                  Ribose Ebenfalls notwendige Zuckerart, die insbesondere für Aufbauprozesse benötigt wird.
Fruchtzucker Fructose Kommt vor allem in Früchten vor und dient auch als Süßungsmittel in Diätlebensmitteln.
Haushaltszucker Saccharose Universalinhaltsstoff von zahlreichen Lebensmitteln – von süß bis sauer und ebenfalls in Getränken jeder Art.
Malzzucker Maltose Zweifachzucker, der aus Malz gewonnen wird. Maltose wird vom Körper extrem schnell aufgenommen und verstoffwechselt.
Milchzucker Lactose Kommt in Milch und Milchprodukten vor und sorgt dort für den typischen Geschmack; Personen mit Lactoseintoleranz reagieren mit Verdauungsstörungen auf die Zufuhr von Lactose.
Pflanzenstärke Polysaccharid Mehrfachzucker, der vor allem als Stärke in pflanzlichen Lebensmitteln und Produkten vorkommt.

 

Und was ist mit Maltodextrin?

Beim Blick in die Tabelle fällt schnell auf – Maltodextrin fehlt, ähnelt aber von der Namensgebung her der Maltose. Daher lohnt es sich, hier genauer zu untersuchen, was dahintersteckt.

Maltodextrin ist streng genommen kein reiner Zucker. Es handelt sich vielmehr um ein Gemisch aus Stärke und Glucose. Das sorgt zum einen dafür, dass es nährstoffhaltiger wird und zum anderen dafür, dass es optimal als Energieträger eingesetzt werden kann. Es ist daher wenig erstaunlich, dass Maltodextrin in vielen Supplements der Nahrungsergänzungsmittelindustrie enthalten ist. Gerade in Weightgainern und Boostern macht der Einsatz von Maltodextrin durchaus Sinn – vorausgesetzt, die Produkte lassen sich im eigenen Ernährungsplan unterbringen. Ob Kraft- oder Ausdauersport: In beiden Fällen kann Maltodextrin einen wertvollen Beitrag zur Performance leisten.

Chemisches Profil von Maltodextrin

Maltodextrin zeichnet sich durch viele positive Eigenschaften und Effekte aus:

  • satte 400 Kalorien auf 100 Gramm des jeweiligen Produkts
  • optimale Mischung aus Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzuckern
  • geschmacksneutral
  • geringe Süßkraft
  • wasserlöslich.

Athleten und Freizeitsportler, die auf ihr Gewicht achten müssen oder einer Reduktionsdiät nachgehen, sollten auf die Verwendung von Maltodextrin verzichten. Gerade für die genannten Personen gibt es bessere Möglichkeiten der Versorgung – und Weightgainer ist in diesen Fällen ohnehin nicht indiziert.

Bulking mit Maltodextrin

Wer rein von der Körpermasse her eher zu den sogenannten Hardgainern gehört, der kann durch Maltodextrin auch hier den eigenen Stoffwechsel boosten und gut an Masse zulegen. Besonders die Kombination aus Maltodextrin und Eiweiß hat sich als äußerst effektiv erwiesen: Damit sind die mageren Zeiten als Lauch definitiv vorbei.

Dies gilt natürlich nur für all diejenigen, die gesundheitlich voll belastbar sind. Da Maltodextrin extrem den Insulinspiegel beeinflusst, sollten Diabetiker zum Beispiel gänzlich auf Maltodextrin verzichten. Ebenfalls sollten Personen mit einem empfindlichen Magen-Darm-System auf den häufigen und großzügigen Einsatz von Maltodextrin verzichten.

von Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.