Obst schälen oder ungeschält genießen?

obst schälen

Obst – lieber mit oder ohne Schale?

Wer kennt das nicht – Obst ist lecker, doch die Schale stört beim Snacken. Noch dazu steht heimisches und auch überregionales Obst immer im Verdacht, zu sehr mit Pestiziden behandelt zu sein – kein Wunder also, dass immer öfter die Schale weggeschnitten wird.

Doch macht das wirklich Sinn? Wer sich noch die Kindergartenzeit ins Gedächtnis ruft, der erinnert sich bestimmt auch noch an den Spruch „Die Schale ist das Gesündeste am Obst“.

Ist die Schale wirklich gesund?

Das wichtigste Problem vorab: IN der Schale sitzen tatsächlich wertvolle Vitamine und Spurenelemente, zudem sorgen sekundäre Pflanzenstoffe dafür, dass der Stoffwechsel auf Unterstützung aus der Natur zurückgreifen kann. Allerdings sorgen die Spuren der modernen Landwirtschaft in Form von Pflanzenschutzmitteln, Konservierungsstoffen und Düngern AUF der Schale dafür, dass uns der Genuss vergeht – wer möchte schon gerne Chemie essen?

Eine Lösung dafür ist natürlich, dass man ausschließlich auf Obst und Gemüse in Bioqualität zurückgreift – allerdings sollte hier zweifelsfrei gewährleistet sein, dass auch tatsächlich keine Chemie zum Einsatz kommt. Verbraucher können sich dabei an den gängigen Zertifikaten orientieren oder aber das Obst in Eigenregie im heimischen Garten anbauen.

Auf der anderen Seite gibt es durchaus auch Wissenschaftler, die den Verzehr von behandeltem Obst dennoch für ungefährlich erachten – zum einen ist der menschliche Körper tagtäglich Schadstoffen ausgesetzt und zum anderen sind die aufgenommenen Mengen äußerst gering.

Vorsichtsmaßnahmen

Dennoch empfiehlt es sich, Obst und Gemüse vor dem Verzehr gründlich zu waschen – kaltes Wasser reicht hier nicht aus, da viele Sorten mit Stoffen behandelt werden, die nur mit warmem Wasser verschwinden. Daher ist es besser, Rohkost mit reichlich lauwarmem Wasser abzuwaschen – dann können Sie sicher sein, dass Rückstände zum größten Teil entfernt sind.

Je nach Obstsorte können Sie auch eine sanfte Bürste zum Einsatz bringen – bei sehr empfindlichen Obstsorten ist dies aber nicht zu empfehlen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat in zahlreichen Untersuchungen festgestellt, dass die allermeisten Obstsorten völlig unbedenklich sind – daher lohnt sich insbesondere bei Möhren, Äpfeln und Gurken das Schälen nicht.

Sind alle Schalen essbar?

Wer die Schale mitessen möchte, kann – nach den oben genannten Maßnahmen – beherzt zugreifen, denn: Fast alle Obstschalen sind essbar. Die wenigsten Sorten Obst haben eine ungenießbare Schale (oder wenn, dann höchstens eine Schale, die nicht gut schmeckt). Als besonders beliebt haben sich folgende Schalen herausgestellt:

  • Orangen
  • Zitronen
  • Avocado
  • Kiwi
  • Mango
  • Apfel
  • Birne

Auch Feigen schmecken äußerst delikat, wenn sie mit Schale gegessen werden und echte Neuseeländer würden nie eine Kiwi ohne Schale verzehren.

Mit Schale oder ohne?

Um eine erste Empfehlung abgeben zu können, haben wir die gängigen Obst- und Gemüsesorten auf ihre „Schalen-Tauglichkeit“ hin untersucht. Dabei kam Folgendes heraus:

Obst Gemüse
Avocado: Schale ist essbar, schmeckt aber besser ohne Schale; Möhren: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft;
Banane: schmeckt besser ohne Schale; Gurken: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft;
Granatapfel: schmeckt besser ohne Schale; Kartoffeln: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft;
Melonen: schmeckt besser ohne Schale; Kohlrabi: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft;
Zitrusfrüchte: schmeckt besser ohne Schale; Spargel: Schale ist nicht schmackhaft;
Apfel: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft; Kürbis: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft;
Kaktusfeigen: Schale ist nicht essbar; Tomaten: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft;
Kaki: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft; Paprika: Schale ist essbar, gesund und schmackhaft.

 

 

von Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *