Stress als Diätkiller

Stress

Dickmacher – warum Stress Dich beim Abnehmen hindert!

Wer kennt das nicht: Man strengt sich während einer Reduktionsdiät an, hält den Ernährungsplan konsequent ein – und trotzdem will das Gewicht einfach nicht weiter runtergehen. Oft geraten Athleten, aber auch untrainierte Menschen, dann in einen Teufelskreis: Je verzweifelter sie versuchen, das Gewicht noch weiter zu senken, desto weniger funktioniert die Diät.

Das endet dann mindestens genauso häufig darin, dass die Diät komplett aufgegeben wird – ein sehr frustrierendes Ende von motivierten Anfangsbemühungen!

Doch woran liegt das? Warum stockt eine Diät und warum wollen die Pfunde nicht weiter purzeln? Die Gründe dafür können vielfältig sein – von falscher Planung bis hin zu psychischen Faktoren gibt es einige Hindernisse, die einer Reduktion von Körperfett entgegenstehen. Einer der Hauptgründe ist Stress – er ist in der Lage, auch die ehrgeizigsten Diätbemühungen zu torpedieren.

Was ist Stress überhaupt?

Der Begriff Stress kann sowohl körperliche als auch psychische Gründe haben. Körperlicher Stress ist zum Beispiel immer dann gegeben, wenn die Leistungsfähigkeit übermäßig ausgereizt wird. Viel Training ohne entsprechende Erholungspausen, harte körperliche Arbeit über einen längeren Zeitraum oder auch dauerhaft zu wenig Schlaf sorgen dafür, dass der Körper an die Grenzen seiner Belastbarkeit gebracht wird. Das Ergebnis davon ist Stress – ein Zustand, mit dem der Organismus versucht, den aktuellen Zustand durchzustehen.

Rein physiologisch passiert in diesem Moment folgendes: Der Körper schüttet vermehrt Cortisol aus. Cortisol ist DAS Stresshormon im menschlichen Stoffwechsel und zeichnet sich durch nachhaltige Effekte aus – für uns in erster Linie interessant:

  1. Es unterbricht die anabole Wirkung von Testosteron (als Booster für Muskelaufbau und Proteinverwertung).
  2. Es unterbricht die anabole Wirkung von Insulin (als Booster für die Einlagerung von Protein im Muskelgewebe).

Beide Effekte sind gerade für Sportler und Athleten wichtig und erstrebenswert – Stress ist daher gerade hier in der Lage, diese Bemühungen zu stoppen oder zu erschweren.

Psychologische Wirkung von Stress

Aber nicht nur körperlich, sondern auch psychisch zeigt Stress deutliche Effekte. Jeder kennt das – wenn es besonders stressig wird (unabhängig davon, ob beruflich oder privat), werden wir oft aggressiv oder nervös. Auch das lässt sich auf das Cortisol zurückführen, denn es sorgt – neben den genannten körperlichen Effekten – auch für mehr Konzentration und Aufmerksamkeit. Das ist auch logisch, denn: In Stresssituationen geht es oft um die Existenz und – unter Umständen – um lebensbedrohliche Gefahren. Das Cortisol kümmert sich darum, dass der Körper sich nicht mit unwichtigen Dingen aufhält, sondern Vollgas in puncto geistige Energie gibt. Das ist sinnvoll und nötig – bremst uns aber in der heutigen Zeit, in der es weniger ums Überleben geht, eher aus.

Stress vs Abnehmen – Goliath gegen David

Das Problem: Wer abnehmen möchte, kann Stress absolut nicht brauchen. Zum einen mindert Stress die individuelle Motivation, zum anderen wirkt Stress auch dem Fettabbau entgegen. Diese Wirkung resultiert aus der oben genannten Funktionsweise des Cortisols – die Rezeptoren für andere wichtige Hormone wie Testosteron oder Insulin werden durch das Cortisol nämlich quasi blockiert.

Insbesondere das Wechselspiel aus Insulin und Cortisol kann sich oftmals entscheidend auf unsere Diätbemühungen auswirken: Während Cortisol die Effekte von Insulin torpediert, sorgt Insulin im Gegenzug dafür, dass der Cortisolspiegel sinkt. Problem: Insbesondere durch schnelle Kohlenhydrate, wie sie zum Beispiel in Süßigkeiten und Fast Food enthalten sind, steigt der dafür notwendige Insulinspiegel. Dementsprechend nutzen viele Menschen Süßigkeiten als „Trost“ in stressigen Zeiten – nicht umsonst gilt Schokolade auch als Trostpflaster und Stresskiller.

Wer abnehmen möchte, sollte versuchen, allzu große Schwankungen diesbezüglich zu vermeiden – denn ansonsten gerät die Diät in ernste Gefahr. Auch, wenn es schwerfällt: Eine stressfreie Diät ist der sicherste Garant dafür, am Ende auch wirklich die Traumfigur zu erreichen, für die man die ganze Zeit verzichtet hat.

von Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.