Supplemente für Frauen

Supplements für Frauen

Welche Supplemente sind für Frauen geeignet?

Ob Männer oder Frauen – irgendwann kommt für alle Athleten der Zeitpunkt, an dem scheinbar nichts mehr geht. Ob krafttechnisch, optisch oder in Bezug auf Motivation: Manchmal fehlen messbare Fortschritte und sorgen dann für Frust und Verzweiflung – irgendwie muss sich doch eine Progression bemerkbar machen.

Was bei den Männern schon lange gang und gebe ist, wird im Frauenbereich immer noch kritisch beäugt – der Einsatz von Supplements bzw. Nahrungsergänzungsmitteln ist hier eher noch nicht an der Tagesordnung.

Dabei können auch weibliche Athletinnen von dem sinnvollen Einsatz von Supplementen profitieren – egal ob Bikiniklasse oder in der Schwerathletik – Nahrungsergänzungsmittel können in allen Disziplinen Vorteile in Bezug auf Leistung und Performance bedeuten.

Welche Supps im Einsatz tatsächlich helfen und welche reine Geldverschwendung sind, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Booster, Aminosäuren & Co. – welche Supplemente sind für Frauen wirklich sinnvoll?

Abhängig von der Zielsetzung sind unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel denkbar:

Kreatin und Kre-Alkalyn: Wer mehr Power und mehr Leistungsbereitschaft braucht, ist mit Kreatin und Kre-Alkalyn optimal bedient. Beide Varianten ermöglichen dem Körper, den Universalstoff ATP bei Belastung zu überbrücken und dienen so direkt der Erhöhung der Leistungsbereitschaft. Mit Kreatin und Kre-Alkalyn lassen sich Kraftwerte zuverlässig verbessern – aber Achtung: Da Kreatin auch dafür sorgt, dass die Wassermenge innerhalb der Muskulatur zunimmt, fühlen sich viele Athletinnen regelrecht aufgeschwemmt, wenn sie Kreatin als Supplement einsetzen. Insbesondere vor Wettkämpfen oder Shootings sollte daher das Kreatin rechtzeitig abgesetzt werden.

Vitamin D: Eins der am meisten unterschätzten Supplemente ist Vitamin D – eigentlich ein Provitamin, denn der Körper kann Vitamin D selbst herstellen, solange er ausreichend UV-Strahlen abbekommt. Gerade im Winter ist das oft nicht der Fall – dann macht eine Unterstützung in Form von Tropfen oder Tabletten durchaus Sinn. Vitamin D ist auch verantwortlich für die Regulierung der Stimmung; wichtiger ist aber die Rolle, die Vitamin D im Stoffwechsel für die Knochengesundheit einnimmt. Das ist insbesondere für Frauen wichtig, denn Vitamin D wird bei der Behandlung von Osteoporose gezielt eingesetzt.

Booster: Wer nur schwer ins Training kommt oder öfter Tage hat, an denen die Motivation total im Keller ist, greift gerne zu Boostern in jeder erdenklichen Form – ob als Pulver oder einfacher Energydrink, viele Sportler schwören auf die Unterstützung aus der Chemieküche. Bei der Wahl des passenden Boosters vergessen viele leider eine sehr günstige und dennoch effektive Alternative – Koffein. Ob als Kaffee oder – noch sehr viel potenter – als Koffeintablette aus der Apotheke: Koffein ist die Grundlage aller Booster-Produkte und kann daher auch als einzeln eingesetztes Supplement eine tolle Wirkung zeigen – und zwar erheblich kostengünstiger als die fertigen Produkte aus dem Supp-Shop.

Fischölkapseln: Gerade während einer Diät und bei Ernährungsprinzipien, die die Zufuhr von Fett drastisch reduzieren, fehlt dem Körper oft wichtiges Fett, um die Funktionen der Organe ordnungsgemäß aufrechtzuerhalten. Insbesondere gute und gesunde Fette kommen dann zu kurz – eine Möglichkeit, diese Reserven aufzufüllen, ist durch die Einnahme von Fischölkapseln. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie hoch konzentriert sind und dem Körper somit in geballter Form die Vorteile bieten, die sonst nur durch den Verzehr von entsprechenden Fischsorten gegeben wäre. Wer natürlich lieber auf Supplemente verzichten möchte und durch die jeweilige Ernährung für umfassende Versorgung aufkommen möchte, kann dies durch die gezielte Auswahl von Lebensmitteln ebenso gut erledigen.

von Rene

3 thoughts on “Supplemente für Frauen

  1. Yvonne Kuefer says:

    Ein toller Artikel! Ich bin wieder richtig motiviert Krafttraining zu machen und möchte deswegen die richtigen Supplements benutzen. Allerdings gibt es ja so viel auf dem Markt, dass man sich wirklich gut informieren muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *