Mit Trainingspartner/in zum Erfolg

Trainingspartner

Warum ein Trainingspartner / -partnerin deine Erfolge steigern kann

Wer kennt das nicht – man kommt nach der Arbeit oder Uni nach Hause und kann sich erst einmal für gar nichts mehr begeistern. Selbst das Training erscheint einem viel zu viel und eigentlich würde man lieber mit der Freundin oder Frau auf der Couch chillen. Na – kommt dir das bekannt vor?

Bei nicht wenigen Athleten ist genau das der Knackpunkt, wo das konsequente Training ins Wanken kommt – die eine geskippte Einheit macht es dann nicht und eigentlich ist nächste Woche auch noch eine Trainingswoche.

Wenn einmal die Bummelei Einzug gehalten hat, ist es schwer, wieder in den gewohnten Rhythmus zurückzufinden – daher solltest du das Pferd von der anderen Seite aufzäumen: Wie wäre es, wenn dir dein Partner oder deine Partnerin nicht nur in deinen vier Wänden zur Seite steht – sondern auch als Trainingspartner / -partnerin im Gym?

Was kann ein Trainingspartner / -partnerin, was du nicht alleine kannst?

Die Steigerung im Training kann langfristig zur frustrierenden Aufgabe werden – Kraftsport ist nämlich keine Hauruck-Sportart, sondern vielmehr eine Lebensaufgabe. Die Veränderung der eigenen Körperzusammensetzung kann eine lange Zeit in Anspruch nehmen: Es ist also nur von Vorteil, wenn du jede Möglichkeit zur Motivation nutzt.

Dabei kann dich ein Trainingspartner / -partnerin bei vielen Dingen nach vorne pushen:

Er / Sie achtet auf deine Technik: Ob Bankdrücken oder Kniebeugen – die Technik macht uns oft einen Strich durch die Rechnung, wenn darum geht, besser zu werden. Dabei sind die Fehler oft nur schwer zu entdecken – und für einen selbst nur dann, wenn man jedes Work-out penibel auf Video bannt. Ein Partner im Training kann hier eine große Unterstützung sein, denn: Als Beobachter bemerkt man oft Fehler, die dem Athleten selbst nicht auffallen.

Er / Sie tritt dich in den Hintern: Und zwar symbolisch – immer dann, wenn du eigentlich nicht mehr magst und die letzte Wiederholung lieber im Tank lässt. Hier übernimmt der Trainingspartner auch oft die Rolle eines «Trainer from hell», um dir zu helfen, besser zu werden – ein absoluter Vorteil, wenn man nicht alleine ins Gym fährt.

Er / Sie hilft bei Maxversuchen: Wer auf Kraft trainiert und weniger auf Optik, hat regelmäßig auch Maxversuche im Programm. Diese sind nötig, um neue persönliche Bestleistungen zu ermitteln oder um sich auf einen Wettkampf vorzubereiten. Absolut nötig ist bei Maxversuchen ein Spotter, der zur Not eingreift, wenn die Hantel eben doch nicht nach oben will oder du aus der Kniebeuge nicht mehr hochkommst. Optimal ist das jemand, der dich gut kennt und daher aufgrund deiner Körpersprache genau einschätzen kann, wann er oder sie einzugreifen hat – nichts ist nämlich ärgerlicher, als ein übereifriger Spotter, der im Maxversuch zu früh die Hand an der Hantel hat.

Er / Sie erhöht den Spaßfaktor: Es gibt Tage, an denen will man einfach nur Ruhe haben und das Training runterreißen. Daneben gibt es aber auch genug Tage, wo es einfach mal richtig Spaß machen würde, wenn man zu zweit im Gym trainieren könnte und zwischen den Sätzen reden und lachen könnte. Das geht nur dann, wenn du jemanden hast, mit dem dieser Spaß möglich ist.

Er / Sie tröstet dich bei Misserfolgen: Nicht immer läuft das Training so, wie du dir das wünschst – genau dann ist es toll, jemanden zum Trösten zur Seite zu haben. Klar, hardcore Bodybuilder und so – trotzdem gibt es genau diese Tiefpunkte, wo man jemanden braucht, der einen wiederaufbaut. Gerade der eigene Partner oder die eigene Partnerin weiß um Schwachpunkte und wunde Punkte – und gerade deshalb ist der seelische Beistand dann umso wichtiger.

Und was wird aus der Beziehung?

Wer sich beim Sport auch als Paar versteht, stärkt und intensiviert die Beziehung – und hat eine Gemeinsamkeit mehr, die sich teilen lässt. Das Erreichen gemeinsamer Ziele sorgt darüber hinaus für Erfolgserlebnisse und bleibende Erinnerungen – du solltest also durchaus dem gemeinsamen Training eine Chance einräumen, denn vielleicht ergibt sich daraus ein Modell für die langfristige Trainingsplanung.

von Rene

One thought on “Mit Trainingspartner/in zum Erfolg

  1. Fine says:

    Vielen Dank für den Beitrag. Ich stimme zu, dass man seine Erfolge mit einem Trainingspartner steigern kann. Seitdem mein Freund und ich in das gleiche Fitnessstudio gehen, bleiben wir auch viel länger und machen bessere Übungen. Allerdings wollen wir jetzt zum Frühjahr auch noch ein paar andere Sportarten ausprobieren. Im Fitnessstudio kann es ja manchmal doch etwas voll werden und es stehen fast keine Geräte mehr zur Verfügung. Da ich als Kind immer gerne Tennis gespielt habe, wollen wir nun mal in eine Tennishalle in Hamburg gehen ein Mal im Monat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *