WeightGainer

WeightGainer

WeightGainer:

als Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Für alle Athleten, die auf dem Weg zu mehr Masse und mehr Kraft nur sehr schwer an Gewicht zunehmen und für alle diejenigen, die nur mit Mühe und Not auf ihre notwendigen Kilokalorien kommen, sind WeightGainer oftmals eine gute Möglichkeit der Nahrungsergänzung. Ihr primäres Ziel ist die Gewichtszunahme des Anwenders unter Verwendung einer physiologisch günstigen Zusammenstellung von Nährstoffen.

WeightGainer werden von fast allen Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln angeboten und sind fast immer in Shake-Form zu verzehren. Sie sind wohlschmeckend und süß und können auch als Zwischenmahlzeit in den Ernährungsplan eingebaut werden.

1. Zusammensetzung von WeightGainern

Ein handelsüblicher WeightGainer besteht hauptsächlich aus Kohlenhydraten und Proteinen – und zu einem kleinen Teil auch aus Fetten unterschiedlicher Art.

Die Kohlenhydrate haben dabei die Aufgabe, den Körper mit schnell verfügbarer Energie zu versorgen. Darüber hinaus erhöhen sie die Anzahl der aufgenommenen Gesamtkalorienmenge und zielen damit auf einen insgesamt höheren Intake an Energie ab.

Problematisch kann sich bei regelmäßigem Verzehr vor allem die Tatsache auswirken, dass bei WeightGainern überwiegend billige Einfachzucker zum Einsatz kommen. Diese können bei andauerndem Konsum zu einem ansehnlichen Polster an Fettreserven führen – anstatt zu mehr Muskelmasse.

Daher sollte ein Einsatz von WeightGainern immer gut durchdacht werden und nur in Ausnahmesituationen angewendet werden. Preislich gehören WeightGainer nicht zu den günstigsten Supplements. Die Preise pro Kilogramm unterscheiden sich zwar von Anbieter zu Anbieter, sind aber insgesamt eher hochpreisig.

2. Verzehrempfehlung: Wann kommen WeightGainer zum Einsatz?

Um optimal von der Verwendung eines WeightGainers zu profitieren, sollte dieser zu den richtigen Zeiten und in der richtigen Dosierung eingenommen werden.

Unstrittig ist der Einsatz direkt nach einer Trainingseinheit: Hier ist der Stoffwechsel zum einen auf schnell verfügbare Energien in Form von Kohlenhydraten angewiesen, zum anderen ermöglichen die im WeightGainer ebenfalls enthaltenen langsam verdaulichen Kohlenhydrate eine Versorgung des Körpers über einen längeren Zeitraum.

Die restlichen Inhaltsstoffe wie Protein, Vitamine und Mineralstoffe sind daneben geeignet, den Stoffwechsel während der katabolen Phase nach dem Training zu unterstützen und Reparatur- und Umbauprozesse zu fördern.

Ebenfalls sinnvoll ist der Verzehr unmittelbar vor dem Schlafengehen: Da hier in der Regel über mehrere Stunden keine Versorgung in Form von Mahlzeiten stattfindet, erfüllen gerade die langsam verdaulichen Bestandteile ihr Ziel: Sie versorgen den Stoffwechsel auch ohne weitere Zufuhr von Lebensmitteln.

3. Verzehrempfehlung: Wie oft kommen WeightGainer zum Einsatz?

Wie oft der WeightGainer einen Platz im täglichen Ernährungsplan einnimmt, ist abhängig von Stoffwechsel, Gesamtumsatz und anderen individuellen Faktoren. Da es sich um ein hochenergetisches Produkt handelt, spielt auch die Verwertung durch den eigenen Stoffwechsel eine entscheidende Rolle: Oft kommt es durch WeightGainer zu einer Art Überversorgung – diese macht sich zwar durch ein Plus an Körpermasse bemerkbar, aber eben auch durch ein Plus an eingelagertem Körperfett.

Daher sollten Anwender vor allem nach dem Motto „so oft wie nötig, so wenig wie möglich“ handeln und entsprechende Supplements nicht exzessiv verwenden.

4. WeightGainer Marke Eigenbau

Da WeightGainer auf Dauer auch einen nicht unerheblichen Teil im eigenen Haushaltsbudget ausmachen, besteht für Athleten die Möglichkeit, durch die eigene Zusammenstellung von geeigneten Inhaltsstoffen selbst WeightGainer zu kreieren.

Diese Kreationen erfordern nur wenig Aufwand und Mühe und sorgen neben der Ersparnis auch dafür, dass du ausgewählte und qualitativ hochwertige Inhaltsstoffe verwenden kannst.

WeightGainer-Rezept

• 60 Gramm Protein nach Wahl (optimal ist hier Mehrkomponentenprotein, da es verschiedene Eiweißsorten beinhaltet);
• 2 Esslöffel Öl (optimal ist hier Olivenöl – allerdings ist das geschmacklich sehr dominant; daher geht auch jedes andere pflanzliche Öl);
• 1 Banane (ersatzweise anderes Obst);
• 2 Tassen Milch (ob fettarm oder Vollmilch, ist zum einen Geschmackssache und zum anderen eine Frage der beabsichtigten Kalorienaufnahme – je fetter, desto mehr Kalorien);
Aroma nach Wunsch (optional – wer den Shake ohne zusätzlichen Geschmack mag, kann hier natürlich auf weitere Aromen verzichten).

Um die Kalorienanzahl noch weiter nach oben zu schrauben, lassen sich bei diesem WeightGainer auch weitere schnell verfügbare Kohlenhydrate unterbringen. In Betracht kommen dabei vor allem Haferflocken oder Schmelzflocken, die den Shake zum einen sämiger machen und zum anderen auch sättigender.

Absolutes No-Go wäre der Zusatz von Einfachzucker – zwar würde auch hierdurch die Kalorienanzahl steigen, doch stellt Zucker lediglich „leere“ Kalorien zur Verfügung, die dem Körper keine weiteren Nährstoffe liefern.

von Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *