6 Tipps und Tricks gegen deinen Heißhunger!

heisshunger

Wenn der innere Schweinehund zu stark ist:

 

Jeder, der auf dem Weg zu optischer Verbesserung ist, hat Phasen, in denen nichts zu funktionieren scheint. Kommt dann noch Stress oder Langeweile dazu, ist ziemlich sicher mit Heißhunger-Attacken zu rechnen.

Leider führen diese direkt in den diättechnischen Abgrund, denn: Ganz häufig läuten sie den Anfang vom Ende einer Diät ein. Gerade der Verzicht auf Süßigkeiten und Knabberzubehör führen nach langer Diätzeit zu immer häufiger einsetzenden Heißhungerphasen – wir zeigen, wie man dann am besten vorgeht.

Unsere 6 Tipps und Tricks gegen deinen Heißhunger helfen dir im Kampf gegen die Verlockungen von Schokolade & Co. Auf geht’s!

  1. Regelmäßig essen!

Vor allem bei Leuten, die völlig planlos ihre Ernährung gestalten, ist Heißhunger ein oft gesehener Gast. Wer sich selbst „vergisst“ wird spätestens durch einen knurrenden Magen daran erinnert, dass eigentlich schon längst eine Mahlzeit fällig gewesen wäre. Dumm nur, dass gerade dann meistens nur Energie in Form von Lebensmitteln zur Verfügung steht, die gar nicht in den Diätplan passen.

Heißhunger ist auch eine Frage des Blutzuckerspiegels. Je tiefer dieser absinkt, desto höher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass uns der Magen knurrt und wir als Notmaßnahme mit Fast Food oder Süßigkeiten gegensteuern. Daher sind regelmäßige Mahlzeiten, die den Blutzuckerspiegel möglichst konstant halten, eine erste Maßnahme gegen den Heißhunger.

Dabei müssen Zwischenmahlzeiten nicht zwangsläufig auch üppig ausfallen – eine Handvoll Nüsse, gekochte Eier, ein Glas Milch oder etwas Joghurt: Den Magen freut es und der Heißhunger bleibt aus. Wer oft aus Termindruck mittags nicht zum Lunch kommt, sollte sich daher mit gesunden Snacks ausstatten; das eigentliche Mittagessen kann dann immer noch nachgeholt werden.

  1. Trinken gegen den Hunger!

Ein großes Glas Wasser oder Tee füllt den Magen und hilft bei akuten Heißhungerattacken – wenn auch nur für kurze Zeit. Generell sollte der Flüssigkeitshaushalt immer ausgeglichen sein und der Körper nicht erst nach Wasser verlangen; ein „Loch im Magen“ lässt sich aber kurzfristig mit einer großen Menge Wasser füllen.

Ungeeignet sind hier – wie könnte es anders sein – zuckerhaltige Getränke, aber auch alkoholische Drinks. Light-Produkte sind in Maßen denkbar – sollten aber nicht zur Routine werden. Noch besser wirken Getränke mit Kohlensäure, da diese durch das Kohlensäuregas „füllender“ wirken.

  1. Kaugummi!

Bei Heißhungerattacken ist es oft weniger der Hunger als viel mehr Appetit oder Gewohnheit, die für den Griff zum Essen sorgen. Ein Kaugummi kann dann das Essen ersetzen: Er sorgt für frischen Geschmack im Mund und neutralisiert die Lust auf Süßes oder Herzhaftes. Außerdem hilft das Gefühl, etwas im Mund zu haben und zu kauen – und ziemlich sicher wird der erste Heißhunger dadurch vergehen.

Wer keinen Kaugummi griffbereit hat, kann auch durch Zähneputzen Abhilfe schaffen: Eine frische Zahncreme mit Kräutern neutralisiert das leere Gefühl in Magen und Mund und überbrückt die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit.

  1. Ablenkung!

Wenn der Hunger kommt, kann es helfen, sich mit etwas anderem abzulenken. Anstatt die Gedanken auf Essen, Leckereien und die nächste Mahlzeit zu fokussieren, solltest du sie lieber auf andere Dinge lenken. Ein wichtiges Telefonat zum Beispiel oder die Lieblingsmusik laut aufdrehen und dazu tanzen – damit wird der Kopf wieder frei und die Heißhungerattacke geht vorbei.

Da nicht jeder gleich reagiert, muss jeder für sich selbst herausfinden, welche Strategie in solchen Situationen funktioniert: Einen Versuch ist es aber definitiv wert!

  1. Sport und Bewegung!

Hoch von der Couch, ab aufs Fahrrad! Wer vor dem Fernseher Langeweile hat und von Heißhungerattacken geplagt wird, sollte die Zeit lieber in sportliche Aktivitäten investieren. Die sorgen nämlich zusätzlich auch noch dafür, dass Kalorien verbrannt werden und lassen den Heißhunger in Vergessenheit geraten.

Netter Nebeneffekt: Stresshormone werden ganz automatisch auch mit abgebaut und mit guter Laune erstrahlt auch die Diät wieder in neuem Licht.

  1. Nach Plan einkaufen!

Das bedeutet konkret: nie hungrig einkaufen und nie ohne vorher einen Einkaufszettel erstellt zu haben! Sicher hast du auch die Erfahrung gemacht, dass du hungrig plötzlich alles lecker findest, was die Regale im Supermarkt zu bieten haben. Daher solltest du vorher dafür sorgen, dass dir nicht mitten im Einkauf der Magen knurrt – oder du nimmst dir eine Notfallration in Form eines Apfels oder einer Banane für unterwegs mit.

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Time deine Einkäufe am besten direkt im Anschluss an eine Mahlzeit. Dann landen Lebensmittel ganz sicher nur im Einkaufswagen anstatt im Mund!

Fazit

Mit unseren 6 Strategien gegen Heißhunger-Attacken bist du sicher gegen unüberlegtes Verlangen nach Süßigkeiten und Snacks geschützt. Die Konsequenz und das Durchhaltevermögen dafür musst du aber selbst aufbringen: Nur wer sein Ziel stets im Auge behält, wird es am Ende auch erreichen!

von Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *