Zahnpasta selbst gemacht – eine gute Alternative!

Zahnpasta mit Kokosoel

Zu einer gesunden Lebensweise gehört die richtige und ausgiebige Körperpflege. Möchten Sie schädliche Inhaltsstoffe und unnötigen Verpackungsmüll vermeiden?

Es existieren viele interessanten DIY-Projekte, wie alternative Pflege- und Hygieneprodukte selbst hergestellt werden können.

Viele Zahnpasten enthalten schädliche Inhaltsstoffe, die über die Mundschleimhäute aufgenommen werden und so in den Blutkreislauf gelangen. Auch die gesunde Mundflora kann angegriffen werden. Hier bieten wir Ihnen eine Anleitung, wie Sie Ihre eigene, schadstofffreie Zahnpasta selbst herstellen können.

DIY Zahnpasta

Zuallererst sollte die Frage geklärt werden, was eine Zahnpasta überhaupt können muss. Eine Zahnpasta sollte neben der Reinigung der Zähne, vor Karies schützen sowie den Schutz des Zahnfleisches gewährleisten. Sie sollte zudem für einen guten, erfrischenden Geschmack im Mund sorgen.  

Werden diese Punkte beachtet, dann können Neugierige im Handumdrehen eine neue, leckere Zahnpasta zusammenstellen.

Die wichtigsten Zutaten:

  • Xylit: Der Birkenzucker findet nicht nur in leckeren Süßspeisen Verwendung, sondern dient auch als Basis der selbst gemachten Zahnpasta. Dadurch, dass Xylit Säure bildende Bakterien reduzieren kann, hilft es gut gegen Karies.
  • Ultrafeine Heilerde oder auch Betonit: Wichtig ist, dass das Pulver sehr fein ist, damit es den Zahnschmelz nicht angreift.
  • Natron: Dank seines pH-neutralen Wertes vermindert es die Säuren im Mund.
  • Pflanzen-Hydrolat: Auch kann ein Pflanzen-Hydrolat hinzugefügt werden. Dies sorgt für eine gesunde Mundflora. Das Hydrolat kann online bestellt werden.
  • Kokosöl: Kokosöl wirkt antibakteriell und antiviral.

Theoretisch können auch noch andere Zutaten dazu kombiniert werden, wie beispielsweise Kurkuma, Salz und getrocknete Kräuter (wie beispielsweise Pfefferminz oder Salbei).

Kurkuma wirkt – auch wenn es all die anderen Oberflächen gelb färbt – aufhellend und das Salz tötet Bakterien ab. Die Kräuter sorgen für einen guten Geschmack.

Wie mische ich die Zahnpasta zusammen?

Zu Beginn ist es wichtig, dass der Tiegel, in dem die Zahnpasta später abgefüllt werden soll, der Löffel und all die anderen Utensilien mit Alkohol desinfiziert werden, damit keine Bakterien mehr vorhanden sind.

Geben Sie folgende Zutaten in einen Mörser:

  • 4-6 TL Heilerde oder Bentonit
  • 2 TL Xylit
  • 1 TL Natron

Das Pulver wird mit etwa 3 TL des Hydrolats zusammengemischt und in einen kleinen Tiegel abgefüllt.

Drei Gründe für eine selbst gemachte Zahnpasta!

  1. Schädliche Stoffe

In den letzten Jahren haben viele Menschen verstanden, dass in herkömmlicher Zahnpasta viele schädliche Stoffe enthalten sind, die Menschen nicht im Körper haben möchten.

Obwohl das Thema Fluorid umstritten ist und im Internet viele gegensätzliche Meinungen zu finden sind, möchten viele Menschen diesen Stoff nicht in ihrer Zahnpasta haben.

Es gibt bereits viele Hersteller – vor allem im Naturkosmetik-Bereich – die fluoridfreie Zahnpasten herstellen. Wer keine Zahnpasta selbst mischen möchte, kann sich dieser Alternative bedienen. Zu einem schönen Lächeln gehören gesunde Zähne. Weitere Informationen zu aktuellen Gesundheitsthemen finden Sie auf https://www.paneuropeannetworkspublications.com.

zahnpasta-diy

2. Verpackung

Daneben spielt natürlich auch die Verpackung eine große Rolle. Während die Zutaten zum Selbermachen fast alle in Karton oder plastik-frei zu finden sind, gibt es die meisten herkömmlichen Zahnpasten in einer Plastiktube.

3. Preis

Mit einem Zahnpulver bestehend aus Xylit, Natron, Heilerde und selbst gesammelten und getrockneten Teeblättern (von Pfefferminz, Thymian, Salbei, Kamille), kann sehr viel Geld gespart werden.

Mundspülung mit Xylit

Eine ideale Ergänzung zum Zähneputzen mit der selbst produzierten Zahnpasta ist eine selbst kreierte Mundspülung mit Xylit.

Diese ist ganz einfach gemacht: Hierfür nimmt man einen Teelöffel Xylit in den Mund und vermischt es mit dem Speichel. Die Xylit-Lösung wird durch den Mund gezogen. Nach ein paar Minuten ausspucken und nicht mit Wasser nachspülen.

Fazit

Menschen, die gerne etwas Neues ausprobieren wollen und eine Alternative zu herkömmlicher Zahnpasta haben möchten, können es ganz leicht ausprobieren – plastik-frei und total günstig!

Zahnpasta selbst gemacht – eine gute Alternative!
5 (100%) 2 vote[s]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.