Die Jivamukti Yoga Philosophie für mehr Achtsamkeit

Jivamukti Yoga

Yoga ist eine Praxis aus Asien, die mehrere Jahrhunderte alt ist und auf eine ganzheitliche Einigung sowie Schärfung des Körpers und Geistes abzielt. Mittlerweile wird der Sport auch in den westlichen Teilen der Welt immer beliebter und zahlreiche Yoga- Studios bieten Kurse an, um die Techniken richtig zu erlernen.

Das, aus New York stammende sowie dort häufig praktizierte, Jivamukti Yoga beinhaltet intensive Flows, anspruchsvolle Dehnungen sowie spirituelle Meditationsübungen. So vereint Yoga sowohl den Geist, als auch den physischen Zustand und trägt zum allgemeinen körperlichen Wohlbefinden sowie zu mehr Achtsamkeit bei.

Was ist Jivamukti Yoga?

Jivamukti beschreibt einen Yogi, welcher zu Lebenszeiten seine Erlösung, beziehungsweise Erleuchtung gefunden hat. Jiva beschreibt das Wort “lebend” und Mukti “Befreiung”. Die Yoga- Klassen bestehen aus fließenden, ineinander übergehende Übungen, welche mit einer Meditation beendet werden. In der Regel stehen verschiedene Kurse zur Verfügung, welche jeweils ein anderes Ziel haben.

  • In der Basic Class lernen Anfänger erste Grundübungen und werden mit dem Jivamukti Yoga vertraut gemacht.
  • Das Beginner Vinyasa stellt die Fortsetzung zum Grundkurs dar und vereint einfache Übungen mit anspruchsvolleren Elementen.
  • Im offenen Unterricht steht ein zentrales Yoga- Thema im Mittelpunkt. Meist endet die Klasse mit einer Meditation.
  • Beim Spiritual Warrior behandelt man die wichtigsten Übungen des Jivamukti Yogas in ungefähr einer Stunde. So können auch Leute mit einem stressigen Alltag Yoga in ihr Leben integrieren.
  • Reine Meditationsstunden werden von einem bestimmten Mantra begleitet und sind dazu da, um unter anderem Ängste sowie Wut loszulassen.

Die fünf Säulen des Jivamukti Yogas

Jivamukti Yoga stellt mehr, als nur reine Yoga- Übungen. Hierbei handelt es sich vielmehr um einen Lebensstil, welcher die Sinne sowie den Körper gesund halten soll und ein Mittelmaß bei allen Tätigkeiten anstrebt. Er besteht aus folgenden 5 Säulen:

  1. Ashima = Gewaltlosigkeit. Hierzu gehören beispielsweise das Verzichten auf Fleisch, da aus ethischen Gründen die Tötung von Tieren abgelehnt wird.
  2. Bhakti = Hingabe. Alle Aufgaben sollten mit Motivation und Hingabe erfüllt werden, um einen Nutzen in unserem Leben zu haben.
  3. Nadam = intensives Hören. Hierbei ist sowohl das Zuhören, beispielsweise bei Musik oder einem Gesprächspartner, als auch das Hören auf die innere Stimme gemeint.
  4. Shastra = Studium der klassischen Texte des Jivamukti Yogas.
  5. Dhyana = Meditation. Diese spirituellen Übungen sind besonders wichtig, um den Geist zu schärfen.

Die Geschichtes des Jivamukti Yogas

Die Gründer des Yogastils, Sharon Gannon und David Life, trafen sich 1983 in New York, als der Musiker David Life mit seiner Band in “Life Café” auftrat. Nach diesem Konzert wurden die beiden Künstler ein Liebespaar und entwickelten zusammen die Idee eines ganzheitlichen, spirituellen und dennoch modernen Jivamukti Yogas.

Diese begann mit einer Reise nach Indien, auf der sie bei Yogis, wie Sarasvati, Nirmalananda oder Jois Unterricht nahmen. 1984 gaben Gannon und Life die Gründung eines neuen Yogastils bekannt. Im Anschluss, 1987, gründeten sie ihr eigenes Yoga- Studio in New York, welches heute das größte Studio der USA ist.

Der Erfolg des Jivamukti Yogas verdankt es den charismatischen, ambitionierten Künstlern, die schon früh junges Publikum auf sich und ihre Leidenschaft aufmerksam machten. Zudem überzeugen die fließenden, anstrengenden Bewegung vor allem die jüngere Zielgruppe, da sie so die Möglichkeit haben, ein Workout mit spirituellen Elementen zu verbinden und ein ganzheitliches Training zu erreichen. Darüber hinaus trägt der geschickte Einsatz von rhythmischer Musik zur Steigerung der Motivation während der Yoga- Einheiten bei und lässt die Interessierten so am Ball bleiben.

Jivamukti Yoga Übungen

4 elementare Übungen im Jivamukti Yoga

Dreieck

Hierbei stellst du deine Beine in einem weiten Schritt auseinander und drehst anschließend einen Fuß so, dass er parallel zur kurzen Mattenseite steht. Jetzt verlagerst du dein Gewicht auf den vorderen Fuß und beugst dein Bein so weit, bis das Knie sich über dem Knöchel befindet. Die Arme streckst du gerade und zur Seite aus. Den unteren Arm lässt du in Richtung Knöchel fallen und der obere Arm kommt unmittelbar über den zweiten Arm.

Rückenrolle

Die ausgehende Position ist kniend auf der Matte. Von hier aus stellst du deine Fußballen auf und streckst die Arme gerade in die Luft. Anschließend kannst du entweder deine Finger zu einer Faust formen oder du lässt beide Hände getrennt voneinander zu deinen Versen gleiten. Versuche, diese mit den Fingerspitzen zu berühren. Hierbei schiebst du das Becken leicht nach vorne und nimmst ein Hohlkreuz ein. Dein Kopf und Nacken fallen ebenfalls in Richtung deiner Versen.

Herabschauender Hund

Die Ausgangsposition ist ein hüftbreiter Stand. Von hier aus versuchst du mit deinen Händen zu deinen Füßen zu gelangen und anschließend in eine Liegestützposition. Nun schiebst du dein Becken nach hinten, oben. Falls es für dich möglich ist, sollten die Beine gestreckt sein, um eine Dehnung in den Waden zu erlangen.

Cobra

Hierbei drückst du, von einer Liegestützposition ausgehend, dein Becken zu Boden und schiebst deinen Oberkörper nach vorne. Dein Rücken sollte ein deutliches Hohlkreuz aufweisen. Diese Übung stellt ein Pendant zum herabschauenden Hund dar und trainiert unter anderem deine Rückenmuskulatur.

Fazit

Jivamukti Yoga stellt einen relativ neuen Yogastil dar, welcher vor etwa 25 Jahren in New York gegründet wurde. Mittlerweile ist er auf der ganzen Welt bekannt und umfasst neben simplen, spirituellen Meditationen, zahlreiche schweißtreibende Flows mit unterschiedlichen Übungen sowie Dehnungen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Yoga. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.