Pesto aus dem Supermarkt – Gesund oder ungesund?

Pesto aus dem Supermarkt gesund

Wir kennen es alle, das grüne kleine Wunder – schnell ein Glas geöffnet, Nudeln gekocht und schon ist das Abendessen fertig. Es ist eine schnelle und dazu auch noch leckere Lösung, um den Hunger am Abend zu stillen.

Diese italienische Spezialität kann doch nur gesund für uns sein oder nicht? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel auf den Grund!

Was ist Pesto? – Zutaten und Zubereitung

Das grüne Pesto besteht aus reichlich gesunden Bestandteilen, wie Basilikum, Olivenöl, leckeren Pinienkernen, Parmigiano Reggiano, Pecorino, Knoblauch und Salz. Die Zubereitung ist einfach und schnell, was es als Allzweckwaffe für ein schnelles Abendessen optimal macht. Noch leichter ist es da natürlich, einfach in den nächsten Discounter zu gehen und für 1-2 Euro ein Glas Pesto zu kaufen. Es ist grün, es riecht nach Knoblauch und Basilikum, dann kann es doch nur genauso gut sein, wie das Original oder?

Unterscheidet sich Pesto aus dem Supermarkt vom herkömmlichen Pesto?

Wie Stiftung Warentest bei aktuellen Tests herausgefunden hat, ist der Unterschied zwischen klassischem Pesto vom Italiener und dem Fertigprodukt aus dem Supermarkt erschreckend groß. Er ist so extrem, dass das Pesto vom Discounter als Fastfood Produkt betitelt wird.

Doch in welcher Form schummeln die Hersteller der klassischen Pesto Produkte im Supermarkt? Tatsache ist, dass es ein finanzieller Aspekt ist. Sie bieten die Produkte für wenig Geld an, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Demnach setzen sie weniger auf die klassischen, hochwertigen Zutaten und ersetzen diese mit billigeren Produkten.

Beispielsweise wird Olivenöl durch Sonnenblumenöl ersetzt oder Pinienkerne durch Cashewkerne. Des Weiteren werden Kartoffelflocken verwendet, um den Käseanteil im Pesto zu senken. Im traditionellen, italienischen Pesto Rezept beinhaltet dieser rund 20% Käse, in der Discounter Version gerade mal 1%.

Auch der Geschmack ist alles andere als überzeugend. Wie Stiftung Warentest weiter verlauten lässt, sind selbst die teuren Pestos hinsichtlich des Geschmacks, nicht überzeugend. Unter den „mangelhaften“ Pestos ist selbst die Marke von Jamie Oliver, die laut Testern alles andere als überzeugend war.

Nicht nur bei den Zutaten wird geschummelt, auch bei dem eigentlichen Gewicht der Produkte. Jamie Olivers Pesto soll demnach bei einem Preis von fast 9 Euro, rund 180 Gramm beinhalten, dieses kommt jedoch in der Realität nur auf 160 Gramm.

Pesto aus dem Supermarkt gesund Rezept

Gibt es auch Pestos die Stiftung Warentest lobt?

Ja, der absolute Testsieger war „Frische Pesto Basilico“. Hierbei lobten die Tester den Geschmack und die Inhaltsstoffe. Lediglich die Verpackung wurde mit einer schlechteren Note ausgezeichnet. Bei über 2 Euro pro 100 Gramm, ist es nicht das günstigste Pesto.

Wenn du mehr wert auf ein gutes Pesto zu einem günstigeren Preis legst, dann empfiehlt Stiftung Warentest ebenfalls die Produkte von Aldi Nord „Casa Morando Pesto Verde“ mit 0,89 Euro pro 100 Gramm. Gutes Pesto vom Discounter muss demnach nicht teuer sein!

Ist Pesto aus dem Supermarkt gesund?

Nein! Wie Stiftung Warentest herausgefunden hat, ist Pesto aus dem Supermarkt alles andere als gesund und lässt sich mit Fastfood gleichsetzen. Wir wissen das Fastfood nicht gut für unseren Körper ist, aber wie kann eine grüne Paste aus Basilikum und Olivenöl schlecht für uns sein?

Die Antwort ist, es wird geschummelt! Wenn wir Pesto im Discounter kaufen, bekommen wir nicht das original italienische Produkt, sondern im Prinzip eine Fälschung. Das Resultat von Stiftung Warentest ist so schlecht, dass unter 30 getesteten Produkten, jedes dritte Pesto Produkt als „mangelhaft“ bezeichnet wird und nur drei der 30 Produkte als „gut“ deklariert wurden. (1)

1. http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/stiftung-warentest-kritisiert-gruene-fertig-pesto-aus-dem-glas-a-913146.html

Pesto aus dem Supermarkt gesund selbst machen

Gesunde Alternativen zu Pesto aus dem Supermarkt

Die gesündeste Alternative zu Pesto aus dem Supermarkt, ist es selber zu machen. Es ist zwar nicht günstiger, aber gesünder. Du hast so die Möglichkeit den Salzgehalt und die Zutaten so zu regulieren, dass sie weiterhin gesund sind. Frische Zutaten sind immer die bessere Alternative zu Fertigprodukten, zumal die Herstellung von Pesto sehr einfach ist. Du brauchst lediglich die Zutaten, einen guten Mixer oder Mixstab und schon ist dein eigenes Pesto fertig.

Zudem kannst du kreativ sein. Wie wäre es denn, wenn du statt Basilikum lieber getrocknete Tomaten nimmst? Oder den Saft einer halben Zitrone hinzugibst? Tobe dich aus und probiere neue Sachen. Es kann Spaß machen, dein eigenes Pesto zusammenzustellen.

Leider sind die herkömmlichen Pesto Produkte vom Discounter alles andere als zufriedenstellend und sollten demnach auch kein langfristiger Bestandteil der Ernährung sein. Es werden billigere Zutaten verwendet, die sich nicht nur negativ auf den Geschmack auswirken, sondern zugleich das Produkt in die Schiene des Fast Foods drängen. Setze lieber auf traditionelles italienisches Pesto oder kreiere dein eigenes mit gesunden und frischen Zutaten.

Sei kreativ und genieße deine Nudeln mit deinem personalisierten Pesto!

Pesto aus dem Supermarkt – Gesund oder ungesund?
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.