Warum ist die Jackfrucht gerade bei Vegetarieren und Veganern so beliebt?

Jackfrucht_Fleischersatz

Jackfrucht – die neue Trendfrucht für Vegetarier und Veganer

Die exotische Jackfrucht ist in ihrer Vielfältigkeit kaum zu übertreffen und nicht umsonst die Trendfrucht des Jahres: Vom Geheimtipp hat sie sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Fleischersatz für Vegetarier und Veganer entwickelt, denn die Jackfrucht ist viel mehr als nur Obst. Die reife Frucht erinnert an eine Mischung aus Ananas und Banane mit einem Hauch Vanille und ist deshalb ideal als Grundlage für leckere Süßspeisen geeignet.

Das unreife, faserige Fruchtfleisch hingegen ähnelt in seiner Konsistenz Hähnchenbrustfilet und kann so in einer Vielzahl an Gerichten an Stelle von Fleisch eingesetzt werden. Der Trend zur fleischlosen bis hin zur veganen Ernährung setzt sich fort, daher findet die Jackfrucht immer mehr Liebhaber gerade unter jenen, die nicht ganz auf einen fleischähnlichen Genuss verzichten möchten.

Was ist eine Jackfrucht?

Mit bis zu einem Meter Länge und einem Höchstgewicht von 30 Kilogramm ist die Jackfrucht die größte und schwerste Baumfrucht der Welt. Sie gehört zur Familie der Maulbeergewächse und wächst direkt am Stamm des Baumes. Erkennbar ist sie an ihren charakteristischen Noppen, die sich außen stachelig über die Schale erstrecken. Je nach Reifegrad ist die Schale entweder grün oder gelb. Ursprünglich aus Süd-Indien stammend, wird die Jackfrucht heute vor allem in den Tropen angebaut. Zu den Hauptanbauländern zählen Indien, Bangladesch, Thailand, Indonesien, Sri Lanka und Nepal.
Tofu war gestern – die Jackfrucht kann mit einer ganzen Bandbreite an Möglichkeiten aufwarten, wie man sie verarbeiten und essen kann.:

  • In der Sonne etwa kann die Frucht zu knusprigen Chips getrocknet werden.
  • Auch die Samen lassen sich vielfältig in der Küche einsetzen. Bis zu 500 Samen können in einer Jackfrucht zu finden sein.
  • Gekocht oder geröstet, können die sogenannten Jacknüsse beispielsweise gut in Currys verwendet werden, aber auch als Knabberei dienen.
  • Auch als Beilage wie Bohnen oder Reis können sie zubereitet werden. Der nussige Geschmack der Kerne ähnelt dem von Esskastanien.

Die Jackfrucht bietet viele Varianten für kreative Ideen in der Küche: Sie kann gegrillt, gebacken, gekocht oder gedünstet werden, entweder als Gemüse oder deftig gewürzt als Fleischersatz.

Welche Nährstoffe sind in der Jackfrucht enthalten?

Jackfrucht_Fruchtfleisch

Die Nährwerte der beliebten Baumfrucht sind ähnlich der Kartoffel, wobei etwas weniger Ballaststoffe und Eiweiß enthalten sind. Dennoch ist die Jackfrucht eine ballaststoffreiche Frucht und gut verträglich.

  • Die Kackfrucht ist reich an Stärke und dient daher in ihren Herkunftsländern auch als Grundnahrungsmittel.
  • Der hohe Kalziumanteil im Fruchtfleisch bietet eine gute Nährstoffgrundlage für die Stärkung von Knochen und Zähnen, ebenfalls enthalten ist Vitamin C, Beta-Carotin und Magnesium.
  • In den Kernen finden sich B-Vitamine, Eisen und Schwefel.
  • Die Jackfrucht zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Kohlenhydraten und einen geringen Fettanteil aus, sie ist außerdem kalorienarm und glutenfrei und deswegen gut für Allergiker geeignet.
Nährwerte einer Jackfrucht pro 100g Menge
Kalorien 95 kcal
Fett 0,6 g
Kohlenhydrate 23 g
Protein 1,7 g
Vitamine einer Jackfrucht pro 100g Menge
Vitamin A 110 IU
Vitamin B6 0,3 mg
Vitamin B12 0 µg
Vitamin C 13,7 mg
Eisen 0,2 mg
Kalzium 24 mg
Magnesium 29 mg

Wie wird die Jackfrucht zubereitet?

In Wok- oder Currygerichten kann die Frucht als vegetarische Alternative zu Hähnchen herhalten, ist aber auch und nicht zuletzt als Ersatz für Pulled Pork verwendbar. Dafür werden Stücke der Frucht zunächst herzhaft angebraten und im Anschluss auseinander gezupft. Durch die weitgehend neutralen Geschmack des unreifen Fruchtfleisches lässt sich dieses je nach Vorliebe würzen und marinieren.
Bei der Zubereitung zu Hause sollten beim Öffnen der Jackfrucht Handschuhe getragen und Schneidebrett sowie das Messer mit Öl eingerieben werden. Der Grund: Die Jackfrucht sondert einen hartnäckigen, klebrigen Saft ab. Durch die Vorbehandlung mit Öl lässt sie sich besser schneiden. Vor allem erhältlich sind Jackfrüchte hierzulande jedoch in Dosen oder Vakuumverpackungen in gut sortierten Bioläden, Asia-Supermärkten oder in der Drogerie. Einmal ausgepackt kann die Frucht so je nach Geschmack in Wraps, Burgern oder Sandwiches verarbeitet werden. Wer es deftig mag und auf Fleisch verzichten möchte, kann zum Beispiel aus Jackfrucht-Würfeln ein vegetarisches Gulasch zubereiten.
Dafür wird die Frucht mit Öl, Zwiebel und Gewürzen scharf angebraten, mit Tomatenmark ergänzt und schließlich mit Gemüsebrühe abgelöscht. Bei kleiner Flamme darf das Gulasch bis zu zwei Stunden schmoren. Zum fertigen Gericht passen Kartoffeln. Nicht nur in Geschmack und Konsistenz, auch optisch kann die besondere Frucht richtig zubereitet mit Fleisch mithalten.

Wer es lieber süß mag, kann eine reife Jackfrucht wählen und sie zu allerhand aromatischen und gesunden Desserts wie Fruchtpüree, Obstsalat oder frischem Smoothie verarbeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.