Yoga für Kraftsportler – Welche Vorteile bietet es?

Yoga für Kraftsportler

Yoga und Kraftsport, hört sich an wie zwei komplett unterschiedliche Sportarten, die verschiedene Sportlergruppen ansprechen, doch die Realität sieht anders aus.

Immer mehr gut gebaute Männer, die regelmäßig das Fitnessstudio besuchen, sieht man nun auch in den Yoga Stunden. Wieso das so ist und welche Vorteile Yoga für Kraftsportler bringt, erfährst du in diesem Artikel!

Yoga als vielseitige Sportart

Yoga ist nicht nur etwas für spirituelle Veganer, sondern zählt mittlerweile zu einer der beliebtesten Sportarten und das aus gutem Grund. Es ist verdammt vielseitig und es steckt viel mehr dahinter, als das was die Masse darüber denkt. Yoga ist nicht bloße Meditation und Entspannung, denn es gibt zahlreiche Variationen, die dich richtig zum Schwitzen bringen werden.

Durch die vielfältigen Möglichkeiten die Yoga bietet, werben mittlerweile einige Yoga Schulen und Lehrer mit Yoga Stunden. Diese sind auf Ergänzungen anderer Sportarten aufgebaut, um in diesen Sportarten bessere Leistungen bringen zu können. Beispielsweise hilft Yoga nicht nur beim Kraftsport, sondern zugleich beim Tanzen und Surfen.

Yoga macht den Körper durch schonende Methoden flexibler und spricht Muskelgruppen an, die bei einem typischen Training im Fitnessstudio außen vor gelassen werden. Daher kommen auch die muskulösesten Spitzensportler bei einer Yoga Stunde gut ins Schwitzen.

Yoga für Kraftsportler Beweglichkeit

Ergänze dein Krafttraining mit Yoga

Yoga kann viele positive Eigenschaften für deinen Kraftsport mit sich bringen. Sei es die Flexibilität, das kontrollierte Atmen oder das neu gefundene Bewusstsein hinsichtlich deines Körpers.

Welche Vorteile bietet Yoga für Kraftsportler?

Du dachtest bisher Yoga sei nur etwas für schmächtige Frauen? Dann hast du sicherlich selber noch nie eine Yoga Stunde besucht. Yoga wird immer beliebter unter Männern und Kraftsport-liebenden Frauen. Denn Yoga als ergänzender Sport, kann für das Krafttraining eine unterstützende Wirkung erzielen und dir zu besserer Leistung verhelfen.

Beweglichkeit

Der größte Pluspunkt für Yoga in Kombination mit dem Krafttraining ist die Beweglichkeit und Flexibilität, die uns Yoga bringt. Wir kennen alle das Problem eines einseitigen Krafttrainings. Unsere Bänder verkürzen sich und wir verlieren an Beweglichkeit. Oftmals kombinieren wir unser Training mit einer anschließenden Dehneinheit, doch reicht diese meist nicht aus oder wir kürzen sie ab, wenn wir es mal wieder eilig haben. Hier ist Yoga eine wahre Wunderwaffe!

In der Yoga Praktik werden die Bänder und das Gewebe auf schonende Weise gedehnt und gewinnen bei regelmäßiger Übung an Flexibilität. Wir gewinnen an Beweglichkeit, was uns auch beim regelmäßigen Training unterstützt. Vor allem bei der Arbeit mit Gewichten zahlt sich dies aus. Denn den Bewegungsumfang, auch „range of motion“ genannt, verbessert sich und macht das Training noch effektiver.

Bewusstsein

Yoga verbessert unser allgemeines Bewusstsein hinsichtlich unserer Psyche und unseres Körpers. Wir nehmen unsere Übungen besser wahr, können mit den richtigen Gedanken unser Training unterstützen und lernen unsere Grenzen kennen. Die langsamen kontrollierten Atemzüge in Kombination mit einem fördernden Asana Flow, hilft dir dein Bewusstsein zu stärken.

Wir lernen unsere Gefühle und limitierenden Gedanken zu kontrollieren, was auch im Krafttraining nützlich ist. Wenn du das Gefühl hast, aufgeben zu müssen, lernst du im Yoga deinen Gedanken keine Macht über dich zu geben. So kannst du deine Spitzenleistungen zu erbringen.

Bessere Regeneration

Durch die regelmäßige und verlangsamte Atmung erhöhst du die Durchblutung in deinem Körper. Das Resultat ist eine geförderte Regeneration. Die Phase der Regeneration ist genauso, wenn nicht sogar wichtiger als das Workout an sich. Die Muskeln bauen sich erst in dieser Phase auf. Daher ist es wichtig dem Körper genügend Ruhephasen zu gönnen.

Yoga ist da die beste Möglichkeit. Zum einen gibt es traditionelle Yoga Arten, wie Hatha und Vinyasa Yoga, die unsere Muskeln beanspruchen. Zum anderen gibt es Yoga Arten, die genau auf diese Regenerationsphasen angesetzt sind, wie Yin Yoga und Restaurative Yoga.

Hierbei liegst du mehrere Minuten in einzelnen Übungen. Durch deine Atmung entspannst du mehr und mehr in die Asanas hinein, sodass du deinen Körper sanft dehnst und dabei dennoch regenerierst. Somit unterstützt du deinen Körper auch ohne aktives Training.

Yoga für Kraftsportler Übungen

Yoga für den Bizeps!

Yoga hat viele Vorteile für Kraftsportler. Es bringt Körper, Geist und Seele in Balance und hilft bei der Regeneration. Yoga baut Muskeln auf, die bei einem traditionellen Workout nicht beansprucht werden und dehnt den ganzen Körper als Ausgleich zu einem einseitigen Krafttraining.

Es lohnt sich sicher, es selber einmal zu testen. Für Anfänger ist es ratsam eine Yoga Stunde zu besuchen, um genau zu lernen wie, die einzelnen Asanas ausgeführt werden. Wenn du bereits mehrmals Yoga ausprobiert hast, dann reichen auch Yoga Videos und ein entspannendes Training daheim.

Selbst Jogis Jungs machen es vor! Unsere Nationalmannschaft unterstützt mit Yoga ihr traditionelles Fußball Training, um ihre Leistungsfähigkeit zu fördern. Was Poldi und Co. können, kannst auch du! Unterstütze zum Beispiel dein regelmäßiges Krafttraining durch einen Asana Flow und erhöhe so deine Leistung auf eine ganz schonende Art und Weise.

Yoga für Kraftsportler – Welche Vorteile bietet es?
5 (100%) 2 vote[s]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Yoga. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.