Triglyceride erhöht – Tipps die dir schnell helfen

Triglyceride

Eine Routine Blutabnahme sollte jedes Jahr auf dem Plan stehen. Schnell lässt sich feststellen, ob die Blutwerte in gewisser Weise erhöht sind. Erhöhte Blutfette gehen meist mit Cholesterin einher, welches ebenfalls ein Zeichen für Triglycerid Werte sind.

Was bedeutet das aber für den Körper und wieso ist dieser Erhöhung so schädlich? Was kannst du aktiv dagegen unternehmen? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in diesem Artikel!

Was sind Triglyceride?

Triglyceride, früher auch „Neutralfette“ genannt, machen den Hauptbestandteil der Fette in der Nahrung aus. Chemisch gesehen besitzen sie ein Glycerin-Grundgerüst mit drei Fettsäureresten, daher auch der Begriff „Tri“ (für drei) und „-glyceride“ (abgeleitet vom Glycerin-Grundgerüst).“

Bildlich kannst du dir das so vorstellen. Du hast eine Garderobe mit drei Haken, die in dem Sinne das Glycerin darstellen und an diesen hängt jeweils eine Schnur, die Fettsäure. Die Struktur der Fettsäure muss hierbei nicht identisch sein, ganz im Gegenteil, sie variieren stark. Sie dienen dem Körper als Energiereserve und werden bis zu ihrem Gebrauch im Fettgewebe gespeichert. Ist ihre Konzentration im Blut erhöht, nennt der Mediziner das Hypertriglyceridämie.

Wozu benötigen wir Triglyceride?

Die Triglyceride haben viele Aufgaben in unserem Körper und sind sehr wichtig. Es sind Naturfette, die der Körper beispielsweise dazu verwendet, um Vitamine aufzunehmen. Diese fettreichen Vitamine, wie Vitamin K, Vitamin E und Vitamin A, können nur vom Körper optimal aufgenommen und verwendet werden, wenn Fett vorhanden ist und dabei hilft.

Des Weiteren dienen Triglyceride zur Bildung der Zellmembranen, genau genommen für die Begrenzung der einzelnen Körperzellen. Wenn du einen Überschuss dieser Triglyceride im Körper hast, dann werden diese generell im Fett gespeichert, sodass beispielsweise bei Nahrungsknappheit diese auf dem Fett herangezogen werden können. Dieses Fettgewebe, welches durch einen Überschuss an Triglyceride wächst, schützt den Körper und erhält die Körperwärme.

Vor allem bei Untergewicht ist es wichtig genug Fett zu konsumieren, da es auch Fettgewebe gibt, was als Polster und Platzhalter fungiert. Beispielsweise kann es bei starkem Untergewicht dazu kommen, dass der Körper so viel Fett abgebaut hat, dass die Nieren Richtung Becken abrutschen. Dies passiert, da hier auch das sogenannte „Baufett“ abgebaut wurde. Dieses Baufett lässt sich beispielsweise auch an den Fersen und um die Nieren finden.

Wie nimmt der Körper die Triglyceride auf?

Der Körper nimmt diese Triglyceride durch die Nahrung auf. Dabei dienen sie als wichtige Energieträger und werden in den Fettzellen gespeichert, bis sie benötigt und demnach verbrannt werden. Die Nahrungsfette werden im Darm durch das Sekret der Bauchspeicheldrüse aufgetrennt.

Die Triglyceride werden gemeinsam mit weiteren Fetten über die Darmzellen aufgenommen und zusammen mit Trägereiweißen verpackt und in die Lymphe abgesondert. Diese gelangen später in den Blutkreislauf. Von dort aus werden die Fette, die vom Gewebe zur Energiegewinnung benötigt werden, direkt aufgenommen.

Ein Teil der nicht akut zur Energiegewinnung benötigten Triglyceride wird in das Fettgewebe aufgenommen, alles Übrige gelangt über den Blutstrom in die Leber. In der Leber werden die Triglyceride neu verpackt zusammen mit einem anderen Trägerprotein, dem VLDL auch „very low density lipoprotein“ genannt, das wiederum in die Blutbahn abgegeben wird. Die Triglycerid Anteile werden anschließend im Fettgewebe gespeichert.

Triglyceride Wert

Ab wann spricht man von einer Triglyceride Erhöhung?

Generell testet ein Arzt bei jeden Blutwerten ebenfalls auf eine Erhöhung der Triglyceride, vor allem um den Verdacht auf Fettstoffwechselstörungen aus dem Weg zu räumen. Wichtig bei der Ermittlung der Blutfette ist es, dass du acht bis zwölf Stunden vor Blutabnahme auf Alkohol verzichtest, da dies den Wert verfälschen könnte.

Des Weiteren sollte die Konzentration der Triglyceride im Serum bei Erwachsenen maximal 200 mg/dl betragen. Für Patienten mit Vorerkrankungen wie Diabetes oder einer Herzkrankheit sind aber in der Regel Werte im unteren Normalbereich erstrebenswert.

Was ist nun aber normal und was ist ein erhöhter Triglycerider Wert? Als optimal gelten die Werte, wenn weniger als 100 mg Triglyceride pro Deziliter Serum (wässriger Bestandteil des Blutes, der nicht gerinnt) enthalten sind. Werte bis 150 mg/dL sind im normalen Bereich, darüber spricht man von erhöhten Triglyceriden (Hypertriglyceridämie). Bis 200 mg/dL gelten als grenzwertige Triglycerid-Erhöhung, bis 500 mg/dL sind die Werte erhöht. Triglycerid-Werte über 500 mg/dL im Serum gelten als stark erhöht. (1)

1. https://www.zavamed.com/de/triglyceride-erhoeht.html

Warum sind erhöhte Triglyceride Werte gefährlich?

Wenn deine Triglyceride Werte erhöht sind, dann kann dies zu einer Gefäßverkalkung führen, die auch als Arteriosklerose bezeichnet wird. Diese Arteriosklerose kann wiederum zu Herzkrankheiten, Herzinfarkten und zu Schlaganfälle führen. Demnach solltest du deine Triglyceride Werte sehr ernst nehmen.

Weitere negative Punkte hierbei können sein, dass auch eine Insulinresistenz aufgebaut werden kann. Dabei wird dein Körper resistent gegenüber dem Blutzucker-senkendem Hormon Insulin. Das Resultat kann sein, dass du an Diabetes erkrankst.

Hinzu kommt, dass es durch die Erhöhung der Triglyceride Werte zu einer Bauchspeichelentzündung kommen kann. Diese ist nicht nur extrem schmerzhaft, sondern zugleich lebensgefährlich.

Generell gilt: Liegen die Triglyceride über 150 mg/dl, ist dies ein Risikofaktor für die Entwicklung von Diabetes. Ist zudem das sogenannte HDL-Cholesterin erniedrigt, besteht außerdem die Gefahr für Gefäßerkrankungen wie einer Arteriosklerose. Sehr hohe Spiegel an Triglyceriden über 1.000 mg/dl können zudem eine akute Pankreatitis auslösen. Daher müssen erhöhte Messwerte der Blutfette dringend normalisiert werden. (2)

2. https://www.netdoktor.de/laborwerte/triglyceride/

Wie kann man erhöhte Triglyceride Werte behandeln?

In vielen Fällen reicht es bereits, wenn du deinen Lebensstil und besonders deine Ernährung veränderst. Dabei solltest du auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten und reichlich Sport machen. Dies ist meist schon ausreichend für eine Veränderung der Triglyceride Werte. Sollte dies nicht der Fall sein wird der Arzt dir fettsenkende Medikamente wie Statine oder Vibrato verschreiben. Dies geschieht jedoch nur, wenn deine Werte bedrohlich hoch sind. Generell bekommst du die Triglyceride Werte auch ohne Medikamente in den Griff.

Triglyceride senken

Tipps um die erhöhten Triglyceride Werte zu senken

Um deinen Triglyceride Spiegel zu senken, musst du glücklicherweise nicht auf Medikamente zurückgreifen. Ganz im Gegenteil, du kannst das Problem selber in die Hand nehmen. Hier geben wir dir hilfreiche Tipps, wie dir das schnell und einfach gelingt:

Esse wenig Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel.

Zu viel Zucker und vor allem künstlicher Zucker ist alles andere als gut für deinen Körper. Das lernen wir schon in Kindertagen, doch verlernen wir es genauso schnell wieder, sobald wir das Alter erreicht haben, indem wir selbst über unsere Ernährung bestimmen können. Versuche dennoch, im Sinne deiner Gesundheit auf Zucker so gut es geht zu verzichten. Da bringt es auch nichts die zuckerfreien Varianten von Coca Cola & Co. zu trinken, diese sind meist noch viel schlechter.

Verzichte so gut es geht auf Alkohol.

Alkohol ist die weitverbreitetste Droge. Wir vergessen sehr oft, dass es sich tatsächlich um eine Droge handelt, da fast jeder Mensch diese konsumiert. Es wurde allerdings auch schon bewiesen, dass selbst die kleinsten Mengen an Alkohol eine große Belastung für den Körper darstellen. Verzichte demnach so gut es geht auf Alkohol.

Setze auf Fisch wie Makrele, Hering, Lachs oder Sardinen in deiner Ernährung.

Der Körper braucht Fette, allerdings die Richtigen! Versuche auf natürliche Fette zu setzen, wie gesunde Fischsorten oder Avocados, statt fettige Fertiggerichte wie Pommes, Chips und Co. zu konsumieren.

Achte auf pflanzliche Lebensmittel (z. B. Walnüsse, Spinat) und Pflanzenöle (Raps-, Soja-, Leinöl) in deiner Ernährung.

Eine möglichst pflanzliche und zugleich ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zu einer langen, guten Gesundheit. Setze demnach lieber auf frisches Gemüse, Obst und Früchte, statt die Fertigpackungen zu wählen.

Mache regelmäßig Sport und sei auch im Alltag aktiv.

Nicht nur eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist der Weg zu guter Gesundheit, genug Bewegung benötigen wir genauso. Dabei ist es nicht notwendig, wie wild ins Fitnessstudio zu laufen. Schon ein genereller aktiver Lebensstil bewirkt wahre Wunder. Man ist nicht nur gesünder, sondern fühlt sich auch mental viel besser. Probiere es aus!

Erhöhte Triglyceride Werte – Das beste Mittel ist die Vorbeugung!

Es lässt sich nicht leugnen, dass Triglyceride eine sehr wichtige Rolle in deinem Körper spielen, daher ist es auch wichtig dem Körper diese zuzuführen. Leider ist dies in unserer heutigen Gesellschaft mit den ungesunden Angewohnheiten eher der Fall.

Ein Resultat sind dann die erhöhten Triglyceride Werte, welche zu schwerwiegenden Krankheiten, wie Diabetes und sogar Bauchspeichelentzündungen führen können. Demnach solltest du es ernst nehmen und deine Blutwerte regelmäßig beim Arzt überprüfen lassen. Dieser kann schnell deinen Triglyceride Spiegel feststellen und du kannst im Notfall schnell und aktiv handeln.

Beachte unsere Tipps, um deinen Lebensstil zum Positiven zu verändern und demnach auf ganz natürlichem Wege, ohne Medikamente deinen Triglyceride Wert zu senken. Grundsätzlich gilt, es ist eine gute Vorbeugung, wenn du deinen Lebensstil, so gut es geht gesund hältst, dann musst du dir um erhöhte Triglyceride Werte keine Gedanken machen. Heißt, eine gesunde Ernährung und zugleich ausreichend Bewegung, sollten auf dem Tagesplan stehen.

Triglyceride erhöht – Tipps die dir schnell helfen
5 (100%) 1 vote[s]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.